Was man beachten sollte, wenn man ein Haustier kaufen will

Anzeige

Tiere sind die besseren Menschen. Es ist also nicht verwunderlich, dass sich viele Menschen nach einem tierischen Freund sehnen.
Die Vorstellung, ein neues Familienmitglied dieser Art begrüßen zu dürfen, scheint verführerisch. Oft wird dabei aber vergessen, dass ein Tier ein Lebewesen ist und viel Aufmerksamkeit und Pflege benötigt. Sich ein Haustier anzuschaffen, ist eine große Entscheidung, die bewusst getroffen werden muss. Ist es dann tatsächlich so weit, sind meist noch viele Fragen offen; allen voran die, wo das neue Familienmitglied gekauft werden soll.

Das Wichtigste in Kürze

  • Vor dem Kauf sollten immer genügend Informationen über die Tierart und den Verkäufer eingeholt werden.
  • Es ist wichtig, sich vorher zu entscheiden, wo man das Haustier kaufen möchte.
  • Alle Anlaufstellen, wie Züchter, Tierhandlungen, Tierheime oder Privatverkäufer sollten in Erwägung gezogen werden.
  • Vor dem Kauf ist es gut, sich mit dem Tier über einen längeren Zeitraum vertraut zu machen.

Worauf muss beim Kauf geachtet werden?

Es kommt nicht selten vor, dass traurige Geschichten über illegale Händler in den Medien kursieren. Leider wird der Wunsch nach einem Haustier von solchen Leuten häufig ausgenutzt, um schnell an viel Geld zu kommen. Umso schwieriger wird es dadurch abzuwägen, welche Anlaufstellen seriös sind und welche es zu meiden gilt.
Es empfiehlt sich deswegen, Vergleiche anzustellen. Die Kaufstellen sind je nach Tierart recht unterschiedlich. Während Kleintiere gerne in Zoohandlungen gekauft werden, bevorzugen baldige Hunde- oder Katzenbesitzer Züchtende oder Tierheime.
Alles in allem stehen aber für jeden Tierliebhaber alle Möglichkeiten offen. Wichtig ist nur, sich vorher intensiv mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

Der Kauf beim Züchter

Sehr beliebt beim Kauf eines Haustieres sind Züchter. Sie stehen für hochwertige Pflege und nachweisbare Stammbäume, durch die man eventuelle Krankheiten ausschließen und die Abstammung des Tieres nachverfolgen kann.
Oft wird auf diese Anlaufstelle zurückgegriffen, wenn eine bestimmte Rasse gewünscht ist.
Doch auch hier gilt: Vorher sollten immer Informationen über den Züchter eingeholt werden. Gerade weil es bei diesen Händlern oft um sehr viel Geld geht, nutzen manche Übeltäter die Vorfreude der Käufer aus und treiben Schindluder.
Gute und erfahrene Züchter können vor allem am Umgang mit den Tieren und deren Haltung erkannt werden.

Wenn es sich um Jungtiere handelt, dürfen sie nicht zu früh von der Mutter getrennt werden, sagt auch Juliana M., eine begeisterte Retriever-Züchterin.

Solche Dinge beachten seriöse Verkäufer immer.
Außerdem sollten sie nichts gegen weitere Besuchstage einzuwenden haben. Die Tiere müssen immer in einem gepflegten Zustand sein und die Umgebung darf nicht heruntergekommen oder dreckig wirken.
Werden diese Punkte erfüllt, ist der Züchter seriös. Ein Verkaufsvertrag kann dann guten Gewissens abgeschlossen werden.

Der Zoohandel

Auch der Zoohandel ist eine bekannte Anlaufstelle, wo vor allem Kleintiere auf ein neues Zuhause warten.
Ähnlich wie bei Züchtern, ist vor allem die Umgebung ein wichtiger Anhaltspunkt, an dem erkannt wird, ob die Tiere artgerecht gehalten werden.
Viel Platz und genügend Versteckmöglichkeiten und Ruhezonen sollten für sie zur Verfügung stehen. Auch die Sauberkeit steht hier an oberster Stelle. Nur so fühlen sich die Tiere wohl und können bedenkenlos auch etwas länger in den hoffentlich großen Käfigen leben.

Tierheim und Privatverkauf

Tierheime bieten meist eine große Auswahl unterschiedlichster Tierarten an.
Eine Adoption kann durchaus in Betracht gezogen werden, denn so kann Tieren, die teilweise schreckliche Dinge erlebt haben, ein neues, liebevolles Zuhause geschenkt werden.
Doch auch bei den Heimen muss auf Vertrauenswürdigkeit geachtet werden. Die Tiere sollten genug Auslauf besitzen und sauber gehalten sein. Wichtig ist immer, einen Blick in die Gehege zu werfen und sich bei dem Personal genauestens über die Tiere zu informieren. So wird schnell ersichtlich, ob sich gut um sie gekümmert wird.
Beim Privatkauf, z.B. über einen Tiermarkt in den Kleinanzeigen, muss auf ähnliche Aspekte geachtet werden, vor allem aber sollte man sich vor einem Kauf ein Bild von dem Verkäufer machen, um eine Falschausschreibung oder schlechte Behandlung der Tiere auszuschließen.
Werden all diese Punkte sorgfältig beachtet und angewandt, steht einem erfolgreichen Tierkauf nichts mehr im Wege.

Tiere aus dem Ausland

Es gibt sogar in Europa noch eine Reihe Länder, wo Tiere keinen hohen Stellenwert genießen. Vögel werden in zu kleinen Käfigen vor die Haustür gehängt, freilaufende Hunde erschossen.

Was also spricht dagegen, einem solchen Tier ohne Herrchen ein schönes Leben zu ermöglichen? Ja, es ist sicherlich etwas aufwendiger, den Kontakt zu einem Verein zu suchen, der solche Tiere rettet und nach Deutschland bringt. Aber sicherlich tut man einer armen Seele etwas Gutes und kann fast sicher sein, dass das Tier das mit ewiger Treue danken wird.

Werbung

Haustierwelten.net
Logo
Shopping cart